Willkommen in der Frieda

In der FRIEDA
Außer Haus
Ausstellung
Kinoprogramm

In der FRIEDA 23

Diese Veranstaltungen finden in der FRIEDA 23, Friedrichstraße 23, 18057 Rostock statt. Wenn nicht anders angegeben, ist die Teilnahme kostenlos und ohne Anmeldung möglich

  • 24. August 2022  19:00 - 21:30

    Ausstellungseröffnung "SOLOSHOW: Lichtenhagen 92"

    Mehr erfahren!

Ausser Haus & Online

Diese Veranstaltungen finden außerhalb der FRIEDA 23 statt. Den Ort finden Sie in der Veranstaltungsbeschreibung oder unter dem jeweils angegebenen Link. Wenn nicht anders angegeben, ist die Teilnahme kostenlos und ohne Anmeldung möglich.

Keine Einträge vom 12. August 2022 bis zum 12. Oktober 2022.

Ausstellungen im Foyer der FRIEDA 23

Öffnungszeiten: Siehe unten / Eintritt frei


 
„Слава Україні – Es lebe die Ukraine!“
14. März – 30. April, Foyer der FRIEDA 23
 
Unter dem Titel „Es lebe die Ukraine!“ zeigt die Heinrich-Böll-Stiftung MV die auf ihrer Bildungsreise in die Hauptstadt der Ukraine entstandenen Fotografien aus dem Jahr 2015 ab sofort in der FRIEDA 23. Erik Teschs Fotografien zeigen ein lebendiges Kiew. Er war selbst einer der Teilnehmer der Bildungsreise und nutzte sie, auch um Menschen und Alltagssituationen wie in der Metro eindrücklich zu dokumentieren.
 
Mehr Information unter https://www.boell-mv.de

Ausstellungen im FRIEDA-Studio der FRIEDA 23


 

SOLOSHOW: Lichtenhagen 92. Fotografien von Thomas Häntzschel und Frank Hormann.

Zu besichtigen zu den Öffnungszeiten des li.wu. (ca 17:30 – 21:30 Uhr) und auf Anfrage über soloshow@frieda23.de / Eintritt frei

Die beiden Rostocker Fotografen Thomas Häntzschel und Frank Hormann, die seit 1991 gemeinsam die „fotoagentur nordlicht“ betreiben, gehörten zu den ersten Journalisten, die in den Nächten der ausländerfeindlichen Krawalle vom 22. bis 26. August 1992 vor Ort die Ereignisse dokumentierten. Ihre im Auftrag der Associated Press (AP) entstandenen Fotos wurden in diesen Tagen weltweit gedruckt und illustrierten die Zeitungsmeldungen, die Rostock über Nacht den Ruf einer ausländerfeindlichen Stadt einbrachten.

In der Ausstellung im FRIEDA-Studio der FRIEDA 23 zeigen die Fotografen Bilder aus ihrem Archiv, die ausschnitthaft die Atmosphäre dieser Tage vermitteln, ohne dabei eine vollständige Chronologie der Ereignisse abzubilden.

Ausstellung 22.–28.8.2022
FRIEDA-Studio in der FRIEDA 23

Eröffnung: Mittwoch 24.8. um 19 Uhr